Neue Festsetzung der Sperrzeit für die Außengastronomie

Die Verwaltung unserer Stadt hat eine ausgewogene Sperrzeitenregelung für die Außengastronomie getroffen. Nach zwei Jahren Einbußen in der Gastrobranche durch die Pandemie ist es ein Beitrag zum Erhalt der heimischen Gastronomie. Gute gastronomische Betriebe und ein breit aufgestellter Handel sind die Zugpferde für Besucher und Besucherinnen der Innenstadt.

Die Stadt wiederum benötigt deren Steuereinnahmen für die Finanzierung städtischer Aufgaben. Für die Ortsansässigen, vor allem die der Innenstadt, ist Außengastronomie immer mit Lärm verbunden. Verkehr, Veranstaltungen und fröhlich feiernde Menschen tragen alle zu der Belastung bei. Um Gästen eine ansprechende Innenstadt zu bieten, möchten wir an die Toleranz der Anwohnerinnen und Anwohner appellieren, dieses Vorhaben positiv mitzutragen. Probleme können im Austausch mit den Verursachern oder der Stadtverwaltung angesprochen und gelöst werden. Unbeeindruckt von den gültigen Sperrzeiten sind Gruppen, die am Wochenende feiernd durch die Innenstadt ziehen, ohne eine Gastronomie als Ziel zu haben. Ihr Verhalten kann vielleicht durch eine gut beleuchtete Innenstadt und durch Präsenz der Ordnungsdienste beeinflusst werden.
Jedoch muss berücksichtigt werden, dass viele Jugendliche über ein Freizeitleben ohne Corona-Maßnahmen nicht Bescheid wissen. Diesen Jugendlichen muss Zeit zum Kennenlernen neuer Freizeitmöglichkeiten eingeräumt werden.

Ihre FDP-Fraktion – vernünftig, konsequent, verlässlich.
Kontakt: Hildegard Ostermeyer