Bebauungsplan Hirschberg

Mit der Planung im Wohngebiet Hirschberg kann begonnen werden. Die FDP hat den drei Vorlagen der Stadtverwaltung zugestimmt. Folgende
Überlegungen führten zu dieser Entscheidung.

Bereits im Beschluss 2014 wurde von der Stadt mit dem Landratsamt festgelegt, dass der Landkreis das Gelände nach Abbruch aller baulichen Anlagen der Stadt übergibt. Es folgte ein Auftrag des Gemeinderats, die Verwendbarkeit von Hochhaus (Schwesternwohnheim), Ärztehaus und Parkdeck auf wirtschaftliche sowie technische Verwendbarkeit zu überprüfen. Die FDP-Fraktion war diesem Vorschlag gegenüber aufgeschlossen, um Bausubstanz zu erhalten, die Umwelt zu schonen und schnell Wohnraum zu schaffen. Für beide Bauteile wurden sehr spät Gutachten und Wirtschaftlichkeitsberechnungen erstellt, mit dem Ergebnis, dass durch Schadstoffbelastung, alte Planungsfehler, veraltete Technik und die neue Erdbebennorm ab dem Jahr 2022 eine Wirtschaftlichkeit nicht erreicht werden kann.

Um weitere Verzögerungen und eine sinnvolle Bebauung ohne Einschränkung durch Altlasten zu realisieren, haben wir den Anträgen zugestimmt. Teil der Anträge ist ein Recyclingkonzept, um graue Energie zu nutzen und größere Lärmemissionen durch Transporte zu verhindern. Freuen wir uns auf die Erstellung der Planung mit einem Expertengremium, das im Rahmen der Bürgerbeteiligung zehn Bürgerinnen und Bürger nach einem Losverfahren offensteht.

Ihre FDP-Fraktion – vernünftig, konsequent, verlässlich.
Kontakt: Hildegard Ostermeyer