Gebäudesanierung Zwingergasse erhält unsere Zustimmung

Endlich wieder eine erfreuliche Sanierung in der Biberacher Oststadt. Der Eigenbetrieb der Stadt kommt beim Wohnungsbau weiter voran. Umso schmerzlicher ist es, aktuell den Hausabriss in der Ulmer-Tor-Straße zu erleben. Auch wir hatten gegen diesen Abriss gestimmt.

EBM Ralf Miller deutete an, wie schwierig es bei den Zwingergasse-Gebäuden war, die Sanierung denkmalrechtlich zustande zu bringen. Wenn schon die städtische Baubehörde trotz kurzer Amtswege von solchen Schwierigkeiten bei Genehmigungen und langwierigen Auseinandersetzungen mit der Denkmalbehörde berichtet? Wie muss es dann erst privaten Investoren in der Altstadt gehen? Auch private Hausbesitzer brauchen hier zusätzliche Unterstützung von der Stadt, damit die Bereitschaft zur Investition nicht allzu lange strapaziert wird.

Hier wurde durch die zuständige Denkmalbehörde sowie durch die komplexe Stadtbildsatzung schon manches Engagement erheblich verzögert oder gar zunichtegemacht.

Wir bitten unsere Bauverwaltung dringend, diese komplizierten Abläufe – wo immer möglich – positiv zu begleiten und damit zu beschleunigen. Beispiele für stockende oder nicht umgesetzte Objekte sind an prominenter Stelle schon länger sichtbar.

Ihre FDP-Fraktion – vernünftig, konsequent, verlässlich.
Kontakt: Günter Warth